Welt-Wasser-Tag: Unser Grundwasser – der unsichtbare Schatz

Die Welt erinnert sich am Welt-Wasser-Tag an die allerwichtigste Trinkwasserquelle: unser Grundwasser. Bei uns in Teningen weiß man, wie man die unterirdischen Wasserspeicher am besten nachhaltig schützen kann.

Gewusst? Etwa 70 Prozent des deutschen Trinkwassers kommen aus unterirdischen Grundwasserspeichern. Aber auch wenn Deutschland zu den wasserreichen Ländern zählt, sinken die Füllstände der Wasserspeicher angesichts des Klimawandels und der intensiven Wassernutzung durch den Menschen flächendeckend. Am 22. März sensibilisiert der Welt-Wasser-Tag für den Schutz unseres Grundwassers – den unsichtbaren Schatz.

In den extremen Hitze- und Dürrejahren 2018 bis 2020 sind die Grundwasserstände in Deutschland sehr stark gesunken. Um diese wieder aufzufüllen, reichen selbst längere Regenperioden bei weitem nicht aus. Es kann Monate dauern, bis sich Regenwasser seinen Weg von der Erdoberfläche durch die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten bis hin in die unterirdischen Wasserspeicher gebahnt hat. Und auch wenn sich Grundwasser im Gegensatz zu anderen natürlichen Rohstoffen wie Erdöl oder Gas in vielen Fällen erneuert, knabbern steigende Verbräuche und der Klimawandel mit immer heißeren Temperaturen an den natürlichen Wasserspeichern. Ob in Privathaushalten, in der Industrie oder in der Landwirtschaft – tagtäglich werden die Füllstände unserer Grundwasserspeicher strapaziert. Jeder einzelne von uns verbraucht 123 Liter Trinkwasser – an nur einem Tag. Das ist viel! 

Versickerung schützt Grundwasser
Doch es gibt mittlerweile sehr gute Möglichkeiten, um unser Grundwasser nachhaltig zu schützen. Mit den Versickerungsanlagen von GRAF zum Beispiel. Diese geben das Wasser kontrolliert ins Erdreich ab. So gelangt das Wasser am Ende auch tatsächlich ins Grundwasser. Und da die Anlagen nicht an die Kanalnetze angeschlossen sind, lassen sich so zusätzlich sogar noch Niederschlagswassergebühren sparen.

Praktisch: Das Ganze lässt sich auch noch mit einer Regenwassernutzungsanlage kombinieren. Das Prinzip ist einfach: Bei starkem Regen, der leider immer häufiger kommt und dessen Wassermengen unsere Böden nicht aufnehmen können, wird der Überlauf aus einem GRAF Regenwassertank in die Versickerungsanlage geleitet. Dieses System beugt zusätzlich Überschwemmungen vor – und ist dann auch noch doppelt nachhaltig. Denn unsere Produkte werden zu großen Teilen auch noch aus recyceltem Kunststoff hergestellt.

Dass auch simples Wassersparen für den Schutz unseres Grundwassers einen wichtigen Beitrag leistet – klar. Tag für Tag verbrauchen Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenbewässerung kostbares Trinkwasser. Durch den Einbau eines Regenwassertanks können Privathaushalte bis zu 50 Prozent des Trinkwassers durch Regenwasser ersetzen - etwa 65 Liter Wasser pro Person und Tag. So sind eben schon kleine Schritte für unseren globalen Grundwasserspeicher von Bedeutung. Übrigens: Weltweit sparen GRAF Kunden bereits heute täglich 280 Millionen Liter Trinkwasser ein. Und es werden immer mehr …