Dropshipping - direkt zum Kunden

60.000 Sendungen verlassen pro Jahr unser Lager in Richtung Endkunde. Der bewusst angelegte Vorrat, der in Teningen auf dem Hof steht, macht es möglich, dass die Produkte immer schnell beim Kunden ankommen. Wir haben eine Sendung vom Auftragseingang bis zur Lieferung begleitet.

Hier muss man sich erst einmal zurechtfinden! 68.000 Quadratmeter auf der Hauptlagerfläche! An unserem Standort in Teningen türmen sich im Außenlager rund 800 unserer Produkte in akkuraten Linien, Bahnen und Stapeln. Regentonnen, oberirdische Regenwasserbehälter neben Regenwassertanks für den Einbau unter der Erde. Fast versinken wir zwischen den feinsäuberlich sortierten Reihen. Schier endlose Bahnen mit Produkten für die nachhaltige Regenwasserbewirtschaftung. Ob es unser bestelltes Produkt hier gibt? Sicher! Wenn nicht hier, wo sonst?

Lieferung vom Hersteller bis zum Kunden

„Im Handel gibt es diese Regenwasserbehälter zu bestellen“, sagt Dennis Klossek aus dem Logistikmanagement, der ihren Versand managt. „Der Endkunde braucht sich nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, wie er seinen Regenspeicher transportiert. Wir schicken ihn ganz einfach zu ihm nach Hause.“ Logistikleiter Ralph Neumann erklärt: „Das nennt sich Dropshipping und als Partner des Handels bieten wir das schon lange Zeit an. Der Service wird sowohl vom Endkunden als auch vom Handel sehr geschätzt. Der Kunde bestellt im Handel und wir versenden die Ware innerhalb weniger Tage, manchmal sogar noch am selben Tag.“ So auch beispielsweise die 360-Liter-Amphore, die heute in den Versand gehen soll.

Das Logistikteam organisiert Lieferungen an Endkunden sowie größere Bestellungen an Händler und koordiniert dabei die Unterstützung zahlreicher Speditionen aus ganz Deutschland. Den Versand kleinerer Sendungen an die Endkunden (inklusive Lieferavisierung) übernehmen dagegen Paketdienste wie beispielsweise DHL.

Dennis Klossek stimmt gerade schon die nächste Großlieferung ab: „Die Zustellung wird gegen Vormittag/ Mittag sein“ und „Ok, sehr gerne“ hören wir ihn am Telefon sagen. Für die kleinere Lieferung, die wir heute verfolgen, hat DHL das alles bereits erledigt. Alles klar also, es kann losgehen!

Das Logistikteam organisiert Lieferungen an Endkunden sowie größere Bestellungen an Händler und koordiniert dabei die Unterstützung zahlreicher Speditionen aus ganz Deutschland. Den Versand kleinerer Sendungen an die Endkunden (inklusive Lieferavisierung) übernehmen dagegen Paketdienste wie beispielsweise DHL.

Dennis Klossek stimmt gerade schon die nächste Großlieferung ab: „Die Zustellung wird gegen Vormittag/ Mittag sein“ und „Ok, sehr gerne“ hören wir ihn am Telefon sagen. Für die kleinere Lieferung, die wir heute verfolgen, hat DHL das alles bereits erledigt. Alles klar also, es kann losgehen!

Vom Lager bis zur Rampe

Der Kommissionierer findet die Produkte, die wir vermutlich lange gesucht hätten, zielsicher und schnell. Schon liefert er den Kunststoffbehälter auf einem Stapler an und befördert ihn ins Logistikgebäude.

Dort wartet bereits der Verpacker. Zusammen mit zwei Kommissionierern macht er die nächste Lkw-Ladung fertig. An einem guten Tag werden so bis zu 30 Sattelzüge an unserem Stammsitz in Teningen geladen. Die Amphore, die der Verpacker entgegennimmt, wird zum Schutz vor Verschmutzungen mit Folie umwickelt.

„Der Spediteur bekommt per Datenfernübertragung schon alle Infos direkt in sein Warenwirtschaftssystem, noch bevor die Lieferung bei ihm ist. Wenn er die Waren auslädt und einzeln abscannt, findet außerdem automatisch ein Abgleich damit statt.“, so Neumann. Praktisch! Und der Lkw ist jetzt auf dem Weg zur Spedition.

Bis zur Bordsteinkante

Von der Spedition aus werden die Bestellungen nun an die Kunden ausgeliefert. Und genau hier heften wir uns wieder an. Nachdem wir ihren Weg bis hierher verfolgt haben, wollen wir nun auch sehen, wie die Amphore zum Kunden gelangt. Der freut sich schon auf seine neuste Errungenschaft. Der Fahrer ist mit einem Lkw mit elektrischer Rampe und Hubwagen da und lädt den Kunststoffbehälter schnell und einfach ab. Der Kunde schaut sich den Regenwasserbehälter nun im Original in seinem Hof an und freut sich, dass er schon bald das kostenlose Wasser nutzen kann, das auf sein Hausdach fällt. „Das ging ja wirklich flott“, sagt er und lacht: „Sogar schneller als der nächste Regen.“ Und dank Dropshipping völlig entspannt und ohne Umwege!


Unsere design Regentonnen